ildefons-cerda

Ildefonso Cerda. Urbanismus und die griechische Antike

In 1867 veröffentlichte die Regierung von Madrid Ildefonso Cerda’s  Werk “Allgemeine Theorie der Urbanisierung”, eine Rechtfertigung der Prinzipien, nach denen die Expansionspläne für die Städte Barcelona und Madrid erstellt wurden, und ein Versuch eine “Wissenschaft der Stadt” zu schaffen.   Ildefonso Cerda erfand den Begriff “urban”, um die neue Wissenschaft zu benennen. Er lehnte die akzeptierte etymologische Deutung des Wortes urbs (Stadt) ab, aus dem Lateinischen urbum, die Pflugfurche, als Teil des römischen Ritus der Stadtgründung abgeleitet. Nach Cerda, bedeutet ur in der der alten Sprache, Vorläufer der modernen europäischen Sprachen,  leer oder hohl, und durch Erweiterung Wohnung. Aus ur kommt urs, Häusergruppe und urbum, Löcher in dem Boden machen oder ackern. Nach Cerda muss man ackern sowohl um den Boden zu bebauen als auch um eine Wohnung zu errichten, zwei grundlegende Bestandteile des menschlichen Lebens. Urbs und Urbanismus wurden die Grundlagen für seine neue Wissenschaft.   Cerda’s Verständnis der Stadt umfasste nicht nur die Bauten, sondern erstreckte sich auch auf das Zusammenspiel aller seiner Bestandteile. Ildefonso Cerda versuchte, spezifisch des neunzehnten Jahrhunderts, eine umfassende und universale Wissenschaft der Stadt zu schaffen. Für ihn war die Stadt “eine große Mare-Magnum von Menschen, Dingen und Interessen aller Art, Tausende verschiedener Bestandteile. Trotz der Tatsache, dass alle Elemente unabhängig voneinander zu arbeiten schienen, wenn ich sie im Detail und philosophisch betrachtete, bemerkte ich dass sie in ständiger Interaktion waren, oft übt eine direkte Wirkung auf jeden von einander und bilden somit eine Einheit.”   Stadtplanung   Obwohl der Begriff ist eine Wortschöpfung geschaffen Stadt vor fast 150 Jahren, die Vorstellung, dass, um so alt wie die städtische Zivilisation definiert zu sein scheint. In der Alltagssprache versteht die Stadt keine bewusste Handlung entwickelt, um konzipieren, zu organisieren, auszurüsten und verwandeln die Stadt und urbaner Raum. Die zweite Bedeutung des Begriffs, definiert das Ende des neunzehnten Jahrhunderts, eine Disziplin, die eine Wissenschaft und eine Theorie der Stadt mit einem wichtigen und kritischen reflexiven Charakter bezeichnen würde. Durch die Erweiterung hat sich der Begriff Urbanismus geworden, viel von dem, was bezieht sich auf die Stadt umfassen, ob öffentliche Arbeiten, die Stadt zu planen und städtischen Morphologie, sozialen Praktiken und Einstellungen von städtischen, urban Gesetzgebung und Recht.   Antikes Griechenland   Im antiken Griechenland gibt es Regeln einer echten städtischen Gesetzgebung. Die Enteignung ist für große öffentliche Arbeiten eingesetzt. So eine Inschrift des dritten Jahrhunderts zeigt, dass bei Tanagra, in Böotien, Enteignung Entscheidung der Versammlung des Volkes genommen wird, ernannte der Magistrat Vorschlag, einen Ausschuss aus elf Mitgliedern spceial eine echte Jury, deren Zweck es ist zur Bestimmung der Höhe des Schadensersatzes geht an diejenigen enteignet. Aber Methoden sind unterschiedlich, je nachdem die Stadt und manchmal auch die Höhe der Entschädigung wird durch Dekret festgelegt gewählt durch das Volk. In allen Fällen wird jedoch als nicht enteignet Inhaber verletzen werden.   Ein wichtiges Anliegen der griechischen Stadtplanung ist es, den öffentlichen Raum Interventionen von privaten Initiativen zu schützen. Seit den späten sechsten Jahrhundert, führte Hippias den Abriss aller architektonischen Elemente aus der Ausrichtung – Balkone, Außentreppen – die Häuser in den Straßen von Athen. Dasselbe Anliegen wird in den großen städtischen Gesetzgebung, die vor allem entwickelt sich aus dem vierten Jahrhundert wider. So profitieren wir von Aristoteles wissen, dass die Athener Beamten in Höhe von Straßen (astynomii) und fürsorgliche Betreuung der Flöte und Gesang Tänzer sollten auch verhindern, dass sie aus dem Fluss, auf Kosten des öffentlichen Raums zu bauen, verbieten die Praxis Gebäude Dachrinnen und Strassenabwässer gerichtet auf die Aufhebung Müll zu gewährleisten.   Verordnung vollständigste, dass wir wissen, ist ein Gesetz Jahrhundert königliche II, auf die Stadt Pergamon. Es besagt, dass Straßenunterhaltung Beamten, die Gebühr gestellt werden, zu verschwinden Bau beeinträchtigt das reibungslose Funktionieren der öffentlichen Wege, zu verhindern oder privaten Wegen, um angezogen Pflaster Daube, zu zwingen, die Bewohner in der Straßenreinigung zu beteiligen und pflegen den Wänden der Häuser, in Ordnung, sie haben auch eine Pflicht, die Reinigung von Brunnen und Wasserleitungen zu gewährleisten und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Latrinen und Kanalisation. Wie wäre es, den großen städtischen Werke in der klassischen griechischen Städten ist es vom Volk beschlossen. Aber die tatsächliche Umsetzung eines besonderen Ausschusses ernannt wird, und es wird die Dienste eines Architekten bieten.Verantwortlich für die technische und finanzielle Entscheidungen ist die Kommission verantwortlich, der Versammlung für die Verwaltung und die Finanzierung der Arbeit.   Ausgewiesene während das Ideal der Geschichte und vergangene Zeiten zurück zum 21. Jahrhundert, wo wir die Zukunft wahrscheinlich Ildefonso Cerda neu zu erfinden ein Begriff der griechischen Antike zu erwarten – die Demokratie. Beschrieben von Perikles, wenn athenische System der Regierung Gespräche über “ihre Verwaltung favorisiert die vielen, statt wenige, dafür heißt Demokratie …” Bis bald!   11. Oktober 2009